048_zuc

Wohnüberbauung Hofstatt

Mit der Wohnüberbauung auf einer ehemaligen Obstwiese erhält das heterogene Ortszentrum von Zuchwil eine neue, starke Präsenz. Um die Qualität der charakteristischen Grünzone zu erhalten, wurde das Raumprogramm auf drei Gebäude verteilt, die sich an der vorherrschenden Körnung der umliegenden Bebauung orientieren und nun als markantes Ensemble das Ortszentrum ergänzen. Die Komposition der prägnanten Baukörper generiert eine parkähnliche Umgebung mit fliessenden Aussenräumen und spannenden Sichtbezügen. Ein zusammenhängendes Wegenetz, begleitet von verschiedenen Pflanzenthemen, zieht sich spielerisch durch die Wohnsiedlung. Die prominente Lage implizierte einen hohen architektonischen Anspruch an die Bebauung. Diesem Aspekt wurde durch eine sorgfältige und innovative Gestaltung der Fassade Rechnung getragen. Allseitig umlaufende Fassadenbänder, reliefartig und aus verschieden breiten Schichten zusammengesetzt, gliedern das Gebäudevolumen in der Horizontalen. Dazwischen findet ein Wechsel von geschlossenen Elementen, grosszügigen Verglasungen und geschützten Loggien statt. Die Wohnungen wurden schichtweise vom kompakten Kern zur Fassade hin organisiert. Um den innenliegenden Erschliessungskern gruppieren sich die Nassräume, während der Wohn- und Essbereich - einer Klammer gleich - die zur Fassade orientierten Zimmer umspielt.

Text
Presse